Landesverkehrswacht Berlin

           Sicherheit - Vorsicht - Rücksicht !

2021 und 2022 im Berliner Verkehr Getötete

In unserer Zusammenstellung geben wir die Polizeimeldungen zu den Unfällen im Berliner Straßenverkehr wieder, bei denen jemand getötet wurde. Die Polizei formuliert dabei bewusst nüchtern, weil die Schuldfrage nicht selten erst gutachterlich oder gerichtlich geklärt werden muss und daher erkennbare Empathie oder Parteilichkeit auch juristische Folgen haben könnte.

Hinter jeder Meldung stehen aber natürlich Familien, Angehörige und Freundschaften, denen der Verlust der geliebten Person sehr weh tut und teilweise jahrelang belastet. Immer wieder werden zum Zeichen der Trauer Holzkreuze oder weiße Fahrräder am Unfallort aufgestellt, um der Trauer einen Ort und ein mahnendes Kennzeichen zu geben.

Drei Schicksale hinter Unfallkreuzen hat BILD in einem 24minütigen Video dokumentiert, das am 09.03.2021 veröffentlicht wurde.

Kennen Sie weitere Dokumentationen dieser Art? Bitte geben Sie uns einen Hinweis dazu.

 

2022 im Berliner Verkehr getötet

Feed

09.02.2022

Sattelzugfahrer übersieht Radfahrerin - 27jährige getötet

Bei einem Verkehrsunfall heute Vormittag in Dahlem erlitt eine Radfahrerin tödliche Verletzungen. Nach den bisherigen Ermittlungen soll der 27-jährige Fahrer eines Sattelzuges gegen 11 Uhr von einem Grundstück...   mehr


22.01.2022

Fußgängerin verstirbt nach Zusammenstoß mit Skateboardfahrer - Unfallflucht

Eine Frau, die bei einem Verkehrsunfall am 18. Januar 2022 in Marienfelde von einem Skateboardfahrer angefahren worden sein soll, erlag gestern Vormittag in einem Krankenhaus ihren Verletzungen. Am Tag des...   mehr


06.01.2022

Seniorin beim Überqueren der Fahrbahn getötet

Bei einem Verkehrsunfall in Prenzlauer Berg kam gestern Nachmittag eine Frau ums Leben. Nach den bisherigen Erkenntnissen überquerte die 80-Jährige gegen 17.20 Uhr die Fahrbahn der Storkower Straße. Dabei...   mehr





2021 im Berliner Verkehr getötet


Zurück zur Übersicht

04.09.2021

Radfahrer bei mtmaßlichem Alleinunfall tödlich verletzt

Ersten Erkenntnissen zufolge befuhr der 52-Jährige gegen 3.15 Uhr mit seinem E-Bike einen Radweg zwischen dem Teltowkanal und der BAB 113 von der Johannisthaler Chaussee kommend in Richtung Stubenrauchstraße. Aus bislang ungeklärter Ursache kam der Zweiradfahrer während seiner Fahrt nach links von der Fahrbahn ab und stieß gegen eine Sitzbank aus Holz. Infolge des Zusammenstoßes überschlug sich der Mann und erlitt schwerste Verletzungen am Kopf und am Oberkörper. Ein vorbeifahrender Radfahrer wurde auf den Verunfallten aufmerksam, alarmierte die Berliner Feuerwehr und versorgte den Radfahrer bis zum Eintreffen der Rettungskräfte. Trotz eingeleiteter Reanimationsmaßnahmen erlag der Mann noch am Unfallort seinen schweren Verletzungen.



Zurück zur Übersicht


E-Mail
Anruf