Landesverkehrswacht Berlin

                Sicherheit - Vorsicht - Rücksicht !

Fahrradhelm - zwischen uncool und Schutz vor Pflegefall 

Wir empfehlen allen Fahrradfahrenden dringend, ihren Kopf mit einem Fahrradhelm zu schützen!

Da erstaunlicherweise eine Helmpflicht für Fahrradfahrende nach wie vor politisch nicht mehrheitsfähig ist, muss weiterhin jede/r selbst entscheiden, ob das eigene Hirn zusätzlich schützenswert oder ob der Schädel alleine hart genug dafür erscheint.

Präventionsprojekt

Das Angebot der Kinderneurologie-Hilfe Berlin/Brandenburg am Unfallkrankenhaus Berlin befasst sich speziell mit den Folgen von Schädel-/Hirnverletzungen bei Kindern und macht mit dem prämierten Präventionsprojekt "Mit Helm - aber sicher!" ein tolles Angebot für Schulklassen, um für das Helmtragen zu werben.

Erinnern Sie sich: Zwischen 2009 und 2013 hat es einige schwere, z. T. tödliche Schiunfälle in den Alpen gegeben, die es wegen prominenter Beteiligter in die Medienöffentlichkeit geschafft haben. In diesen 4 Jahren ist die freiwillige (!) Helmtragequote beim Schi- und Snowboardfahren in den Alpenländern auf etwa 95% in die Höhe geschnellt.

Wir empfehlen, Helm zu tragen!

Leider sind alle, die mit dem Fahrrad unterwegs sind, besonderen Gefahren im Verkehr ausgesetzt, die unvermittelt zu Stürzen führen können: Fahrfehler von Kraftfahrenden, zu geringer Seitenabstand, plötzlich geöffnete Türen von parkenden Fahrzeugen, zwischen Autos hervortretende Fußgängerund, Fehler beim Abbiegen und eigene Fahrfehler (z.B. in Schienen geraten). Die Folgen der Stürze sind (meist heilbare) Abschürfungen und Knochenbrüche aber vor allem Schädel- und Hirnverletzungen, die lebenslange Folgeschäden bedeuten können.


Weiterführende Informationen

Die Deutsche Verkehrswacht hat auf ihrer Internetseite einen Artikel mit einer Übersicht von aktuellen wissenschaftlichen Studien zur Wirksamkeit veröffentlicht und dabei auch oft zitierte Quellen gegen den Helm aufgegriffen und kritisiert.
Wissenschaftliche Studien belegen eindeutig Schutzwirkung des Fahrradhelms

Die Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) hat ihre neue Erhebung zur Tragequote des Fahrradhelms veröffentlicht. Demnach wird der Kopfschutz über alle Altersklassen bereits von einem Viertel genutzt. Insbesondere Kinder zwischen 11 und 16 Jahren und Ältere ab 61 trugen in 2020 deutlich häufiger Helme als in den Vorjahren.
BASt - weitere Infos zur Helmtrageqote

E-Mail
Anruf