Landesverkehrswacht Berlin

                Sicherheit - Vorsicht - Rücksicht !

Typische Unfälle mit Kindern

Kinder sind keine "zu kurz geratenen Erwachsenen", sondern in den einzelnen Altersklassen vom Entwicklungsstand ihres Gehirns und ihrer Motorik her jeweils mehr oder weniger nur eingeschränkt in der Lage, Gefahren zu erkennen, Folgeabschätzungen zu tätigen, Geschwindigkeiten und Entfernungen richtig zu erfassen und einzuschätzen sowie schnell und richtig zu reagieren.

Das ist seit Jahrzehnten gut untersucht und daher findet in Berlin die Radfahrprüfung in der Grundschule auch erst in der 4. Klassenstufe statt, wenn die Kinder also durchschnittlich 10 Jahre alt sind, weil vorher eine alleinige Verkehrsteilnahme kaum zu verantworten ist.

Diese Überlegungen finden sich auch in der Straßenverkehrsordnung zum sicheren Radfahren von Kindern auf dem Gehweg wieder:


  • Kinder bis zum vollendeten 8. Lebensjahr müssen, Kinder bis zum vollendeten 10. Lebensjahr dürfen mit dem Fahrrad den Gehweg benutzen.
  • Wenn Kinder den Gehweg benutzen, müssen sie zum Überqueren der Straße absteigen und das Rad über die Straße schieben.
  • Ist ein Radweg vorhanden und baulich von der Fahrbahn getrennt, dürfen ihn auch Kinder unter 8 Jahren benutzen. 

Eltern dürfen Kinder mit dem Rad auf dem Gehweg begleiten, was sehr sinnvoll ist und unbedingt gemacht werden sollte. Wird dabei vor dem Überqueren einer Fahrbahn ein Gehweg benutzt, müssen beim Überqueren der Fahrbahn beide absteigen und schieben.

Unfallsituationen geben Hinweise auf Risiken

Folgenden Textpassagen stammen aus Unfallmeldungen der Berliner Polizei und mögen Ihnen Hinweise geben zu  konkreten Vorkommnissen, die bei der gemeinsamen Verkehrserziehung mit Kindern und beim Einüben von Verhaltensweisen immer wieder vorkommen können und daher eine konkrete Bedeutung haben.


Plötzlich auf die Straße gelaufen - Kind schwer verletzt

19.08. / Nach derzeitigen Erkenntnissen und Zeugenaussagen soll das Kind gegen 18.15 Uhr beim Fangenspielen mit weiteren Kindern zunächst zwischen die parkenden Autos und schließlich auf die Fahrbahn des Kirchnerpfades gerannt sein. Trotz Gefahrenbremsung habe ein 25-jähriger Autofahrer, der auf der Suche nach einem Parkplatz war, den Zusammenstoß nicht verhindern können. Der Elfjährige verletzte sich beim Aufprall gegen die Stoßstange und Motorhaube schwer.

Plötzlich auf die Straße gelaufen - Kind schwer verletzt

09.07. / Nach bisherigem Ermittlungsstand fuhr eine 22 Jahre alte Peugeot-Fahrerin auf der Klingsorstraße in Richtung Hindenburgdamm, als der Junge auf Höhe der Kreuzung Klingsorstraße / Marschnerstraße plötzlich und von parkenden Pkw verdeckt von rechts auf die Straße gelaufen sein soll. Der Junge wurde in Begleitung seiner Mutter vom alarmierten Rettungsdienst mit teils schweren Verletzungen an Rumpf, Kopf, Arm und Bein zur weiteren Behandlung auf die Kinderintensivstation eines Krankenhauses gebracht. Die Autofahrerin erlitt einen Schock.

Dreijährige bei Verkehrsunfall verletzt

26.06. / Bei einem Verkehrsunfall in Pankow wurde gestern Nachmittag ein kleines Mädchen verletzt. Die Dreijährige rannte gegen 17.45 Uhr in der Galenusstraße auf die Fahrbahn. Trotz sofortiger Bremsung wurde sie von dem Wagen eines 48-Jährigen erfasst. Mit einer Kopfverletzung kam das Kind zur stationären Behandlung in eine Klinik.

Pkw mißachtet Fußgängerüberweg

03.06. / Nach den bisherigen Erkenntnissen überquerte der Zehnjährige gegen 14.45 Uhr die Fahrbahn der Gothaer Straße und nutzte hierfür einen Fußgängerüberweg. Dabei wurde er von dem Wagen eines 54-Jährigen erfasst, der in Richtung Cottbusser Straße unterwegs war. Der Junge erlitt Verletzungen am Kopf und wurde stationär in einem Krankenhaus aufgenommen.

Kind läuft auf die Fahrbahn - schwer verletzt

27.05. / Den ersten Ermittlungsergebnissen zufolge war ein 6-jähriges Mädchen gegen 16 Uhr auf den Kirchhainer Damm gelaufen. Noch im rechten Fahrstreifen wurde die Kleine dort von einem Pkw erfasst, der von einem 24-Jährigen gesteuert wurde, der den Kirchhainer Damm in Richtung der Straße am Roten Dudel befuhr. Das Kind wurde auf den Boden geschleudert und aufgrund der erlittenen schweren Kopf- und Beinverletzungen stationär in einer Klinik aufgenommen.

Zwischen geparkten Autos auf die Fahrbahn - Kind schwer verletzt

23.05. / Ersten Erkenntnissen zufolge soll der Junge gegen 18.25 Uhr zwischen geparkten Fahrzeugen auf die Werneuchener Straße gelaufen sein. Als er über die Hälfte der Fahrbahn überschritten hatte, erfasste ihn ein von rechts kommender Pkw, der von einem 39-Jährigen die Werneuchener Straße in Richtung Liebenwalder Straße gesteuert wurde. Mit Verletzungen im Gesicht und an einem Bein wurde das Kind stationär im Krankenhaus aufgenommen.

Kind rennt plötzlich auf Fahrbahn

21.05. / Der Junge wartete gegen 20.40 Uhr mit seiner Schwester an einer roten Ampel in der Wollankstraße. Plötzlich riss sich der Vierjährige los, rannte auf die Fahrbahn und wurde von einem Fahrzeug erfasst. Der Autofahrer hielt an, stieg aus und erkundigte sich bei der 14-Jährigen und ihrem Bruder, ob alles in Ordnung sei, was die beiden bejahten. Der Mann setzte daraufhin seine Fahrt fort. Später klagte das Kind über Schmerzen, so dass es der Rettungsdienst in ein Krankenhaus brachte, in welchem der Junge stationär aufgenommen wurde.

Vom Gehweg auf die Fahrbahn - Kind schwer verletzt

31.03. / Ersten Erkenntnissen zufolge fuhr das Mädchen gegen 16 Uhr mit ihrem Fahrrad vom Gehweg auf die Fahrbahn der Matterhornstraße und kollidierte dort mit dem rechten Außenspiegel eines 35 Jahre alten Renault-Fahrers, der in Richtung Spanische Allee unterwegs war. Das Mädchen stürzte in Folge des Zusammenstoßes auf die Fahrbahn und zog sich schwere Verletzungen am Kopf und der Schulter zu.

Auf die Fahrbahn gelaufen - Kind von Pkw erfasst

28.03. / Nach den bisherigen Ermittlungen und Aussagen befuhr die 32-jährige Autofahrerin mit einem Renault die Treuenbrietzener Straße in Richtung Wilhelmsruher Damm, als das neunjährige Mädchen von links auf die Fahrbahn lief. Das Kind wurde von dem Auto der 32-Jährigen erfasst und erlitt dabei eine Beinverletzung.

Kinder wollten Fahrbahn überqueren - bei Unfall schwer verletzt

27.03. / Nach bisherigen Erkenntnissen hatten die beiden 7 und 9 Jahre alten Mädchen gegen 14.20 Uhr gemeinsam mit ihrem 8 Jahre alten Bruder die Fahrbahn der Seegefelder Straße betreten, um diese zu überqueren. Hierbei waren die Mädchen von dem Chrysler eines 81-Jährigen erfasst worden, der in Richtung Zeppelinstraße fuhr. Dem Jungen war es noch gelungen, sich mit einem Schritt nach hinten in Sicherheit zu bringen. Die Kinder erlitten bei dem Unfall schwere Verletzungen.

Kind rennt auf die Fahrbahn - Kollision mit Einsatzfahrzeug

02.03. / Eine Mutter und ihr Kind kamen gestern Mittag zur Behandlung in eine Klinik, nachdem sie in Wedding mit einem Fahrzeug der Polizei zusammengestoßen waren. Gegen 12.40 Uhr war die 24-Jährige mit ihrem Sohn im Friedrich-Krause-Ufer unterwegs, als das Kind unvermittelt zwischen geparkten Autos auf die Fahrbahn rannte. Die Mutter eilte ihm nach und versuchte es festzuhalten. Sie wurde ebenfalls von dem Mannschaftswagen erfasst, der in Richtung Fennbrücke fuhr.

Mit Tretroller auf die Fahrbahn - verletzt

02.03. / Bei einem Verkehrsunfall in Lichterfelde wurde gestern Nachmittag ein Kind verletzt. Der Neunjährige fuhr gegen 16.15 Uhr mit seinem Tretroller vom Gehweg der Goerzallee unvermittelt auf die Fahrbahn. Eine 52-Jährige, die mit ihrem Auto in Richtung Zehlendorf unterwegs war, erfasst den Jungen, der anschließend wegen der erlittenen Verletzungen am Kopf zur Beobachtung stationär in einer Klinik aufgenommen wurde.






E-Mail
Anruf